Welche Dienstleistung suchen Sie?

SPIE tritt Wasserstoff­bündnis Bayern bei

Ergolding, 28. April 2021SPIE, der unabhängige europäische Marktführer für multitechnische Dienstleistungen in den Bereichen Energie und Kommunikation, ist Mitglied im Wasserstoffbündnis Bayern und wird sich damit an der übergreifenden Wasserstoffstrategie des Freistaats und deren praktischer Umsetzung aktiv beteiligen. Das Wasserstoffbündnis wird durch das Zentrum Wasserstoff.Bayern (H2.B) koordiniert und verfolgt das Ziel, Bayern zu einem führenden Technologiestandort für Wasserstoff zu entwickeln.

Technische Expertise für zukünftige Wasserstoffaktivitäten
Das Bündnis hat mit über 160 Mitgliedern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik ein starkes Experten-Netzwerk aufgebaut, das die Handlungsfelder Erzeugung, Logistik, Nutzung und Skalierung von Wasserstoff thematisiert. „Das Wasserstoffbündnis Bayern bietet uns die Möglichkeit, in einem starken Verbund Wasserstofftechnologien voranzutreiben und unsere Expertise als zukunftsweisender Dienstleister weiter zu vertiefen“, erklärt Ralf Tröger, Leiter Rohrleitungsbau im Geschäftsbereich CityNetworks & Grids bei SPIE. Als Systemintegrator und Experte im Bereich der Errichtung, Wartung und Instandsetzung von technischer Infrastruktur mit einer hohen Kompetenz in den Bereichen Strom, Gas- und Wärmenetzen bringt SPIE ideale Voraussetzungen mit, sich in der Themenvielfalt der Wasserstoffwelt weiter zu entwickeln. Sektorenkopplung, Speicherung, Transport oder Anwendungen von Wasserstoff in der Industrie sind hier nur stellvertretend genannt. Im Bereich der Mobilität werden die derzeitigen Aktivitäten von SPIE beim bundesweiten Aufbau von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge künftig durch Wasserstofftankstellen ergänzt. „Insbesondere für den Schwerlast- und Schiffsverkehr kann Wasserstoff künftig eine entscheidende Rolle einnehmen“, so Dietmar Bogerl, Leiter Energy & Mobility Solutions im Geschäftsbereich CityNetworks & Grids bei SPIE.

Wasserstoff als Schlüsselelement in der Energiewende
Gemeinsam mit Kunden und Geschäftspartnern möchte SPIE als technischer Dienstleister mit einer breiten Expertise und einem Rund-um-Angebot das Zukunftsfeld Wasserstoff voranbringen. „Wasserstoff beweist sich immer mehr als Schlüsselelement in der Energiewende. Als Marktführer im Übertragungsnetz- und Verteilnetzbereich wollen wir zukünftig auch eine führende Position im Bereich Wasserstoff einnehmen“, betont Peter Pfannenstiel, Mitglied der Geschäftsleitung von SPIE Deutschland & Zentraleuropa und Geschäftsführer/COO von SPIE SAG GmbH. „Als Energiespeicher kann Wasserstoff ein entscheidender Faktor für eine funktionierende Sektorenkopplung sein – ohne die eine klimafreundliche Zukunft kaum erreichbar sein wird. Wasserstoff kann das Speicherproblem der erneuerbaren Energien lösen und lässt sich im Gegensatz zu Strom nicht nur über lange Zeiträume speichern, sondern auch über weite Strecken mit geringen Verlusten transportieren“, so Peter Pfannenstiel weiter. 

SPIE ist davon überzeugt, dass innovative und effiziente Lösungen in enger Zusammenarbeit mit Kunden und Geschäftspartnern entstehen. Daher schätzt der Multitechnik-Dienstleister das breit aufgestellte Netzwerk, das ihm mit dem Wasserstoffbündnis Bayern nun zur Seite steht.