Welche Dienstleistung suchen Sie?

SPIE erweitert das Umspann­werk Neusiedl an der Zaya

Neusiedl an der Zaya (Österreich), 08. April 2021SPIE, der unabhängige europäische Marktführer für multitechnische Dienstleistungen in den Bereichen Energie und Kommunikation, und Netz Niederösterreich, der größte Strom-, Gas- und Wärmeversorger in Niederösterreich, setzen ihre langjährige Zusammenarbeit fort: Der Multitechnik-Dienstleister verantwortet die Erweiterung der 110-kV-Schaltanlage des Umspannwerks Neusiedl an der Zaya und erhöht damit die Einspeisekapazität für erneuerbare Energien in das Netz. Die Arbeiten starteten im März dieses Jahres. Die Anlage wird voraussichtlich im Sommer 2022 in Betrieb genommen.

Erweiterung ermöglicht Einspeisung von erneuerbarer Energie
SPIE CEA, eine österreichische Tochtergesellschaft von SPIE Deutschland & Zentraleuropa, ist bei dem umfassenden Projekt als Auftragnehmer für das Engineering, die Lieferung sowie die betriebsbereite Montage und Inbetriebsetzung der 110-kV-Schaltanlagenerweiterung inklusive der zugehörigen Infrastruktureinrichtungen verantwortlich. Zur zusätzlichen Aufnahme von Netzeinspeisungen aus erneuerbaren Energieträgern wird das bestehende Umspannwerk um drei weitere 110-kV-Leitungsabzweige, eine 110-kV-Kupplung sowie zwei 110-kV-Umspanner inkl. zugehöriger 30-kV-Schaltanlage und zugehörigem Schalthaus erweitert. SPIE erweitert das Umspannwerk im laufenden Betrieb und stellt dadurch die unterbrechungsfreie Stromversorgung sicher: „Wir realisieren die Erweiterung in zwei Etappen. Zunächst werden die benötigten sekundärtechnischen Leistungen im neuen 30kV-Schalthaus erbracht und der erste Umspannerabzweig für die Einspeisung von Windkraft ausgebaut. Anschließend wird die restliche 110-kV-Anlage ausgebaut“, erklärt Valentin Oberascher, verantwortlicher Projektleiter bei der SPIE CEA GmbH.

SPIE schafft Möglichkeit für den Stromtransport
Darüber hinaus installiert das Expertenteam von SPIE zwei Phasenschieber-Abzweige als Schnittstelle zwischen dem 110-kV-Netz der Netz Niederösterreich und dem 380-kV-Netz der Austrian Power Grid. „Dies ist eine besondere Herausforderung und für die Netz Niederösterreich bisher einmalig. Denn aktuell gibt es im Netz der Netz Niederösterreich noch keine Phasenschieber als Schnittstelle zur Austrian Power Grid“, berichtet Valentin Oberascher weiter. Die Schnittstelle dient zum Abtransport der elektrischen Energie aus den Erzeugungsanlagen im Weinviertel in das überregionale 380-kV-Netz.

Langfristige Partnerschaft schafft Vertrauen
Netz Niederösterreich und SPIE setzen damit ihre langjährige und vertrauensvolle Partnerschaft fort. „Wir sind sehr stolz, heute auf eine über 20-jährige Geschäftsbeziehung zurückblicken zu dürfen und freuen uns auf die Zusammenarbeit bei dem neuen Projekt im Umspannwerk Neusiedl“, sagt Gerald Edler, Geschäftsführer der SPIE CEA GmbH in Österreich. „Der weitere erfolgreiche Ausbau des Bereichs Energie- und Hochspannungstechnik in Österreich ist ein wichtiges Schwerpunktthema für unsere Geschäftsaktivitäten in Österreich. Der Auftrag für das Umspannwerk Neusiedl trägt zu dieser Entwicklung bei. Die erneute Beauftragung von Netz Niederösterreich beweist uns, dass wir hierbei auf dem richtigen Weg sind“, ergänzt Peter Pfannenstiel, Geschäftsführer der SPIE SAG GmbH und Leiter des Geschäftsbereichs CityNetworks & Grids bei SPIE Deutschland & Zentraleuropa.