Welche Dienstleistung suchen Sie?

SPIE stattet Batteriemontage- und Logistikzentrum der BMZ Group mit Gebäudetechnik aus

Karlstein am Main, 12. Mai 2020 SPIE GfT aus Essen, eine Tochtergesellschaft von SPIE Deutschland & Zentraleuropa, hat ein neues Batteriemontagezentrum der BMZ Group mit moderner Gebäudetechnik ausgestattet. Im neuen Logistikzentrum des Unternehmens schließt SPIE die im August 2019 begonnenen Arbeiten voraussichtlich in Kürze ab. Die BMZ Group entwickelt und produziert unter anderem im bayerischen Karlstein High-Tech-Batteriesysteme, die weltweit in den unterschiedlichsten Produkten namhafter Marken verbaut werden – beispielsweise auch in Elektrofahrzeugen. Der Auftraggeber für beide Projekte ist der Generalunternehmer LIST Bau, mit dem SPIE bereits in der Vergangenheit erfolgreich zusammengearbeitet hat.

Hohe Anforderungen an Brandmeldetechnik

Die BMZ Group hat, ergänzend zu den zwei bestehenden Produktionshallen in Karlstein, eine weitere sowie ein neues Logistikzentrum mit Hochregallager für Batterien errichtet. Dieses gehört zu den Einzigen seiner Art in Deutschland. Sowohl im neuen Batteriemontagezentrum als auch im neu errichteten Logistikzentrum verantwortet SPIE die komplette elektrotechnische Infrastruktur von Zuleitungen über Verteilungen sowie die kompletten Stromanschlüsse. Außerdem realisiert der Multitechnik-Dienstleister Datenleitungen, die Sprach- und Video- sowie die anspruchsvolle Brandmeldetechnik. „Batterien sind schwer löschbar, daher sind die Anforderungen an das Brandmeldesystem hier sehr groß. Neben der Installation der Brandmelder an der Hallendecke in 20 Meter Höhe, statten wir jedes Hochregal mit einem Rauch-Ansaug-System (RAS) aus, das kontinuierlich die Luft auf Veränderungen überprüft. Rauchpartikel würden so in Sekundenschnelle entdeckt und in Folge dessen Alarm ausgelöst“, erklärt Baki Aslan, verantwortlicher Projektleiter bei der ausführenden Einheit SPIE GfT. „Insgesamt verlegen wir im Logistikzentrum dreieinhalb Kilometer RAS-Rohr“. Das Konzept für die Brandmeldetechnik wurde im Vorfeld von der Feuerwehr abgenommen. „Zudem installieren wir unter anderem vier Kilometer Brandmeldekabel, 35 Kilometer Datenkabel, 60 Kilometer sonstige Elektroleitungen und 150 Rauchmelder im Büro- und Sozialbereich sowie 300 Leuchten im gesamten Komplex“, sagt Baki Aslan. Da das Logistikzentrum am Rand eines Vogelschutzgebiets steht, werden auch an die Beleuchtung in der Nacht besondere Anforderungen gestellt: „Von den 27 Licht-Masten, die wir errichten, dürfen ab einer bestimmten Uhrzeit nur etwa ein Drittel leuchten, damit die Tiere nicht gestört werden. Dennoch muss es zum Schichtwechsel hell genug sein“, sagt der Projektleiter. 

Gute Zusammenarbeit und umweltfreundlicher Betrieb
Im Projektverlauf hat SPIE im Logistikzentrum aufgrund von geänderten Anforderungen weitere Leistungen übernommen, die zurzeit umgesetzt werden. „Wir bringen für unseren Kunden viele neue Lösungsansätze ein und machen Verbesserungsvorschläge zum effizienten Betrieb. Der Austausch mit dem Kunden ist gut und regelmäßig, so dass wir gemeinsam optimale Lösungen erarbeiten und auf neue Situationen konstruktiv und schnell reagieren“, sagt Baki Aslan. In Spitzenzeiten ist der Projektleiter mit einem Team von knapp 20 Leuten vor Ort. „Nachdem wir die Installationen im neuen Batteriemontagezentrum bereits erfolgreich beendet haben, arbeiten wir nun kontinuierlich daran, auch die Arbeiten im Hochregallager abzuschließen, damit möglichst viele produzierte Batterien optimal gelagert werden können“, so Baki Aslan.