Welche Dienstleistung suchen Sie?

Berufsbegleitend qualifizieren

Ratingen, 25. September 2017 – Im Gebäudemanagement steigen die Qualifikationsanforderungen für Fach- und Führungskräfte. Um den vielfältigen Herausforderungen gerecht zu werden, bietet der Multitechnik-Dienstleister SPIE seinen Mitarbeitern erstmals eine interne Weiterbildung an: den einjährigen Lehrgang „Fachwirt/in Facility Management“ mit GEFMA-Zertifizierung. Das Pilotprojekt läuft so erfolgreich, dass es 2018 fortgesetzt wird.

Ausgewählte Objekt- und Projektleiter von SPIE Deutschland & Zentraleuropa werden nach einheitlichen Standards geschult und erhalten nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung das Zertifikat „Fachwirt/in Facility Management (GEFMA)“ der German Facility Management Association. Die Teilnehmer absolvieren berufsbegleitend sechs Module an der Technischen Akademie Wuppertal (TAW).

Ziele der Qualifizierung: Handlungskompetenzen im Facility Management vertiefen, Kunden- und interne Prozesse ganzheitlicher beurteilen und kostenoptimierend gestalten. Eine Stärke ist die Nähe zur Praxis. Die Teilnehmer tauschen ihre Erfahrungen aus. Durch die Einbindung von internen Fachreferenten werden unternehmensspezifische Schwerpunktthemen abgebildet, so dass ein unmittelbarer Anwendungsbezug hergestellt wird.

Schwerpunkte sind das Technische Gebäudemanagement, beispielsweise Brandschutz, Energiemanagement oder Gebäudeautomation, das Infrastrukturelle Gebäudemanagement – hier die Vergabe und Steuerung von Dienstleistungen sowie die Qualitätssicherung und -verbesserung – sowie Arbeitssicherheit, Rechtsichere Organisation und kaufmännische Themen. Zugleich werden Projektpräsentation, Fach- und Handlungskompetenz geschult. Im November 2017 legen die ersten 24 Mitarbeiter ihre Prüfung ab.

Mit der berufsbegleitenden Qualifizierungsreihe unterstützen wir zugleich den ONE SPIE-Gedanken und vernetzen unsere Mitarbeiter miteinander“, sagt Markus Holzke, Geschäftsführer von SPIE Deutschland & Zentraleuropa. „Dieses besondere Angebot trägt auch dazu bei, unsere Nachwuchskräfte zielgerichtet für neue Positionen zu entwickeln und zugleich zur Festigung einheitlicher Standards und unserer mittelständischen Unternehmenskultur.“

Auch die Pilotgruppe ist begeistert: „Die Weiterbildung bietet mir die Möglichkeit, neue berufliche Perspektiven und ein breiteres, fachspezifisches Wissen zu erlangen“, sagt beispielsweise Kevin Spiegel, Projektkaufmann in der Niederlassung Düsseldorf und Teilnehmer in Wuppertal. „Die Themen sind vor allem durch die Einbindung von internen Referenten sehr praxisnah und können im täglichen Betrieb unmittelbar angewendet werden.“

Der unabhängige europäische Marktführer für multitechnische Dienstleistungen in den Bereichen Energie und Kommunikation agiert mit Weitblick: Im kommenden Jahr wird es wieder 30 Lehrgangsplätze geben.