Welche Dienstleistung suchen Sie?

Internationaler Frauentag

Cergy, 2. März 2017 - Aus Anlass des Weltfrauentags am 8. März verstärkt „So’SPIE Ladies“, das interne Netzwerk der SPIE Gruppe, dem Frauen wie Männer angehören, seine Aktivitäten. Mit der Förderung der Entwicklung dieses Netzwerks bekräftigt der unabhängige europäische Marktführer für multitechnische Dienstleistungen in den Bereichen Energie und Kommunikation seine Prioritäten: Verwirklichung der beruflichen Gleichstellung, Förderung gemischter Teams, Anwerbung neuer Talente und die Beteiligung am Ausbau der Kompetenzen aller Mitarbeiter.

Nicht erst auf den Frauentag warten, um aktiv zu werden
Das im Jahr 2015 gegründete Netzwerk So’SPIE Ladies ist innerhalb von zwei Jahren zu einem entscheidenden Akteur im Rahmen des Engagements für mehr Vielfalt in den Teams von SPIE geworden. Der Internationale Frauentag ermöglicht dem Netzwerk zusätzliche Aufmerksamkeit. , Die Mitarbeiter sollen mit Blick auf die berufliche Gleichstellung noch stärker an einem Strang ziehen. Die aus diesem Anlass stattfindenden konzernweiten Aktivitäten, wie Workshops, gemeinsame Frühstücke, Ausstrahlung der Videos von So’SPIE Ladies oder Ideenwettbewerbe zur Förderung der Vielfalt in den Teams, appellieren an die Eigeninitiative aller Mitarbeiter. So wird der Arbeitstag vor dem 8. März in einigen Niederlassungen von einem Dutzend spielerischer Sketche unterbrochen, um die Teams für die Bekämpfung von Stereotypen zu sensibilisieren. All diese Aktivitäten werden im internen sozialen Netzwerk des Unternehmens, in dem sich bereits mehrere So’SPIE Ladies-Communitys gebildet haben, angekündigt.

Die Stellung der Frauen im Unternehmen geht alle an
SPIE setzt sich das ganze Jahr über mit Nachdruck für die berufliche Gleichstellung ein. Die europäischen Tochtergesellschaften von SPIE sind bestrebt, die Stellung der Frauen zu verbessern - nicht nur in leitenden Positionen, sondern auch in den technischen Bereichen. Seit zwei Jahren existiert ein Programm der wichtigsten Maßnahmen, das sich an alle Mitarbeiter richtet. Jede Tochtergesellschaft legt ihren Schwerpunkt entsprechend ihren eigenen Prioritäten auf eine spezielle Maßnahme. Workshops für Erfahrungsaustausche und Brainstormings, Erfahrungsberichte von SPIE-Mitarbeiterinnen, Mentoring-Programme oder Workshops zur Einstellung von Frauen - all diese Vorschläge wurden durch das Netzwerk eingebracht.
Die Sensibilisierung externer Partner bildet einen weiteren Schwerpunkt. Es werden vermehrt Partnerschaften mit Technischen Hochschulen und Management-Hochschulen geschlossen. Einige Tochtergesellschaften arbeiten zudem mit dem Verein „Elles bougent“ zusammen, um in schulischen Einrichtungen jungen Schülerinnen die Tätigkeiten bei SPIE näherzubringen.

„So’SPIE Ladies“: ein lokales Netzwerk
In jeder Tochtergesellschaft führt die Projektleiterin von So’SPIE Ladies Aktivitäten innerhalb des Netzwerks durch und steht mit der Geschäftsleitung der Tochtergesellschaft in regelmäßigem Kontakt. Darüber hinaus sind lokale Botschafterinnen als „Außenantennen“ der Projektleiterinnen tätig, um die Förderung von Frauenkarrieren in den Teams zu unterstützen.

Frédérique Weber, Abteilungsleiterin und Projektleiterin von „So’SPIE Ladies“ in der Tochtergesellschaft SPIE Nucléaire, fasst den Daseinszweck des Netzwerks so zusammen: „Beweisen, dass wir in unserer Arbeit aufgehen können, dass wir uns auch in technischen Bereichen gut integrieren können, Barrieren beseitigen, um unser Ziel zu erreichen, und Kandidatinnen für technische Berufe begeistern! “.