Welche Dienstleistung suchen Sie?

SPIE GmbH erzielt mit 760 Millionen Euro Auftragseingang Spitzenwert in der Firmengeschichte

Essen, 25. Februar 2014 - Die SPIE GmbH, gegründet nach dem Verkauf der Service-Sparte von HOCHTIEF an die französische SPIE S.A., startet in Deutschland kräftig durch. Im Geschäftsjahr 2013 konnte der deutsche Facility- und Energy-Manager mit einem Auftragseingang von knapp 760 Millionen Euro einen Spitzenwert in der Firmengeschichte erzielen. Damit lag der Wert des Auftragseingangs sogar über dem des Bestandsgeschäfts. Der Umsatz war 2013 mit über 700 Millionen Euro so hoch wie nie zuvor.

Bereits in den ersten vier Monaten unter der neuen Marke SPIE konnte das Unternehmen mit 311 Millionen Euro einen überproportional hohen Auftragseingang verzeichnen. Industriekunden wie etwa Audi, Heidelberger Druckmaschinen sowie der Keramikproduzent Villeroy & Boch setzen in Deutschland auf die Facility- und Energy-Management-Lösungen von SPIE. Damit wächst die SPIE GmbH vor allem im industriellen Sektor. Das Unternehmen übernimmt dabei eine hohe Verantwortung für die Kernprozesse seiner Kunden. So ist SPIE etwa bei Audi für die Verfügbarkeit technischer Anlagen im neuen Werk Münchsmünster bei Ingolstadt verantwortlich und stellt damit sicher, dass die Produktion optimal laufen kann. Beim Maschinenbauer Heidelberger Druckmaschinen versorgt der Essener Dienstleister unter anderem die Produktion von Bogenoffset-Druckmaschinen mit benötigter Wärmeenergie. Bei Villeroy & Boch wird SPIE in der Sanitärfabrik am Hauptsitz in Mettlach die Energiekosten durch den Bau und Betrieb einer modernen Energiezentrale um einen hohen sechsstelligen Betrag senken und damit die CO2-Emissionen des Industrieunternehmens um 5 000 Tonnen pro Jahr reduzieren.

„Unser gutes Geschäftsergebnis zeigt vor allem das Vertrauen, das unsere Kunden in unser Know-how, unsere innovativen Produkte sowie in unseren neuen Eigentümer SPIE setzen“, kommentiert Geschäftsführer Markus Holzke die positiven Unternehmenszahlen. Die SPIE GmbH will vor allem im industriellen Sektor weiter wachsen. Erfolgsfaktoren sieht das Management besonders in der intelligenten Vernetzung von Facility- und Energy-Management-Lösungen sowie in einer auf  Kompetenzausbau und Flächenpräsenz ausgelegten Akquisitionsstrategie. Mehrere Firmenzukäufe in Deutschland und Europa plant die SPIE GmbH mittelfristig. Das Umsatzziel liegt bei einer Milliarde Euro und soll bis 2016 erreicht werden.