Welche Dienstleistung suchen Sie?
14.12.2018

Kollegin im Portrait: Ákos stellt sich vor

Boomerang - der Weg zurück zu SPIE

Ákos begann seine Karriere bei SPIE, entschied sich ein paar Jahre lang für eine andere Herausforderung und kam dann zurück ins Unternehmen. Unsere Personalkollegen nennen das "Boomerang". Warum? Nicht immer ist der Abschied von einer Kollegin oder einem Kollegen für immer. Wie ein Boomerang kehrt eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter nach einem guten Wurf zum Werfer zurück. So auch Ákos, der 2006 für eine Führungsposition zu SPIE zurückkam. 

"Mein beruflicher Werdegang bei SPIE begann 1998. Zunächst habe ich im Service gearbeitet und war für Installation, Instandhaltung und Reparatur verantwortlich. Mit der Zeit lernte ich viel im Bereich Kamera-, Zutritts- und Brandmeldeanlagen dazu und konnte dieses Wissen gut als Projektleiter einsetzen. Später war ich ein paar Jahre im Verkauf als Key Account Manager der Retail-Kunden tätig", erzählt Ákos über seine Anfangsjahre bei SPIE. Warum er sich dann für eine andere Herausforderung entschieden hat? Er vermisste die Ingenieuraufgaben, die ihn seit Kindheitstagen begeisterten. 

Der Weg zurück: 2006 bot sich Ákos dann die Gelegenheit, in einer Führungsposition bei SPIE zurückzukehren. "Die damit verbundenen Chancen reizten mich. Seit mehr als zehn Jahren bin ich nun Leiter der Service- und Instandhaltung am Standort Budapest und kann sagen, dass sich die Abteilung in dieser Zeit enorm weiterentwickelt hat", erzählt Ákos. "Was mich an SPIE beeindruckt, ist der dynamische Grundgedanke des Unternehmens. Denn auch persönlich ist mein oberstes Ziel die Weiterentwicklung. Auf die Unterstützung von SPIE kann ich mich dabei immer verlassen: bis dato konnte ich an allen Fort- und Weiterbildungen teilnehmen, die für mich wichtig waren."

Artikel exportieren
Artikel teilen